Indonesien: Wasserkraftprojekt

    Salido Kecil Mini Hydropower Plant, Indonesien
    Das Projekt befindet sich im Westen der indonesischen Insel Sumatra. Ziel ist es, Privatpersonen und Unternehmen in einem ländlichen Gebiet mit sauberem Strom zu versorgen. Dazu wird ein altes, kaum mehr funktionstüchtiges Wasserkraftwerk restauriert und erweitert. Bei der Restaurierung soll so weit wie möglich die bestehende Infrastruktur verwendet werden. Obwohl die alte Anlage vor Projektbeginn im April 2006 nur eine maximale Leistung von 85kW hatte, geht die Planung davon aus, dass diese nach vollständiger Restaurierung und Erweiterung eine Leistung von bis zu 1,15 MW in das Netzt einspeist und dadurch jährlich rund 4200 Tonnen CO2 einspart werden. Die Einsparung der schädlichen Treibhausgase CO2 entsteht dadurch, dass an anderer Stelle des Stromnetzes entsprechend weniger Strom eingespeist werden muss, der statt der CO2-freien Wasserkraft herkömmlich mit ölbetriebenen Turbinen erzeugt werden müsste.


    Die Restaurierung des Wasserkraftwerkes…

    ... versorgt die ländliche Region mit zusätzlichem Strom

    Neben dem Beitrag zum Klimaschutz bringt das Projekt der Bevölkerung großen zusätzlichen Nutzen. Stromausfälle durch ungenügende Kapazität sind überaus häufig im ländlichen Indonesien. Durch dieses Projekt profitiert die lokal ansässige Bevölkerung sowie Unternehmen von einem stabileren Netz - eine zentrale Voraussetzung für die lokale Ökonomie. Ein Beispiel hierfür ist die Eisfabrik in unmittelbarer Projektnähe. Neue Geschäftsmöglichkeiten vor Ort führen wiederum zu einer Abschwächung der intensiven Landflucht. Die Bevölkerung profitiert zudem durch neue Arbeits- und Ausbildungsplätze im Zusammenhang mit dem Wasserkraftwerk. Die Umwelt erfährt keine Zusatzbelastung, da das Kraftwerk auf bestehender Infrastruktur aufgebaut wird.
    Die Nachfrage nach Strom steigt in Indonesien Jahr für Jahr enorm an, und die erneuerbaren Energien - insbesondere Wasserkraft - hätten dabei ein immenses Potenzial. Dieses Projekt des schweizerischem Unternehmens myclimate soll als Pilotprojekt dazu beitragen, dass das große Wachstum der Energienachfrage so nachhaltig wie möglich gedeckt werden kann.
    Das im August 2007 gestartete Projekt (VER-Goldstandard) wird in drei Phasen ausgebaut und wird jährlich durch den Einsatz der Wasserkraft zur Stromerzeugung bis zu 4.200 t CO2 einsparen. Somit werden durch diese Investition eine von einem bestellten Prüfer (TÜV Nord) über eine Laufzeit von 15 Jahren Projektlaufzeit 57.500t CO2 in diesem geprüften VER-Projektes (Verified Emissions Reductions) eingespart. Prüfbericht TÜV Nord hier.
    Diese durch das Wasserkraft-Projekt reduzierte Gesamtsumme von 42.000 t CO2 entspricht einer Fahrzeugflotte von 16.000 PKW´s der Mittelklasse, die je ein Jahr lang mit einer Laufleistung von 16.500km durch Deutschland rollen. Ein einzelnes deutsches Fahrzeug ist demzufolge für rund 3 t schädliches CO2 pro Jahr für den Klimawandel verantwortlich.
    Übrigens: 1 t CO2 hat die Ausmaße eines Schwimmbeckens, das mit 25m Länge, 10m Breite und 2m Tiefe mit diesem schädlichen Treibhausgas gefüllt wäre.

    Für dieses Projekt können Sie sich auch gezielt engagieren, indem sie diesen Wunsch im Bestellformular angeben. Dort können Sie auch die Menge CO2 für Ihr Geschenkzertifikat frei auswählen.

    Klicken Sie bitte auf die Bilder für eine größere Ansicht.


    !Bildvergrößerungen öffnen sich in einem Popup. Sie sollten den Popup-Blocker deaktivieren.
    Die Rückseite mit dem gewählten Klima-Projekt und der Projektbeschreibung:







    © Copyright 2007
    the climate company