Klimaschutz-Projekte / Guatemala Wasserkraft

Guatemala Wasserkraft - Klimaschutz-Projekt Poza Verde

Das Ziel des „Poza Verde Hydroelectric Projects“ ist es, Guatemala mit sauberer, verlässlicher und regenerativer Energie zu versorgen. Dies wird erreicht, indem der Einsatz der fossilen Energieträger Heizöl, Diesel und Kohle in der nationalen Stromerzeugung verringert und teilweise durch CO2-freien Strom aus Wasserkraft ersetzt wird.

Das 2006 fertig gestellte Vorhaben ist ein 8.2 MW großes Wasserkraftwerk in der Gemeinde Pueblo Nuevo Vinas im Department Santa Rosa. Die Turbine wird durch das Wasser des Aguacapa Flusses über ein großes Pipelinesystem angetrieben, wobei ein maximaler Höhenunterschied von 137 m eine Wasserfließmenge von 7 m³ pro Sekunde entstehen lässt. Angetrieben werden dabei zwei Generatoren mit je 4.16 kV. Bereits in der ersten Phase wurden pro Jahr rund 71.000 MWh Strom produziert, was bei dieser Art der CO2-freien Stromerzeugung einer eingesparten Kohlendioxidmenge von rund 50.000 Tonnen CO2 pro Jahr entspricht.
Neben der Verringerung von schädlichen CO2-Emissionen werden auch CO2-Äquivalente (NOX und SO2) sowie Partikel-Emissionen reduziert.

Betreiber der Wasserkraftanlage ist die Papeles Elaborados S.A. Durch die Nutzung regenerativer Energien erreicht das Land eine höhere Unabhängigkeit von Rohstoffimporten sowie eine Entlastung des nationalen Stromnetzes. Es werden rund 5.000 Menschen mit regenerativer Energie durch Wasserkraft versorgt. Zudem wurde die örtliche Wirtschaftskraft gestärkt. 30 dauerhafte Arbeitsplätze sind in der Gemeinde Pueblo Nuevo Vinas entstanden. Zudem wurden weitere 20 Mitarbeiter technisch geschult.

Das Klimaschutzprojekt wurde gemäß den Richtlinien der UNFCCC (Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen) verifiziert. Zertifiziert wurde das Projekt vom Englischen Prüfunternehmen Campell Carr Limited. Climate Company® hat sich an diesem Projekt beteiligt und 250 VER Zertifikate im VER Standard erworben und diese am 05.04.2007 in seiner CO2-Datenbank .

Das Projekt auf der Rückseite Deiner Klima-Urkunde

Das Klimaschutzprojekt wird auf der Rückseite der Klima-Urkunde ausführlich beschrieben. Es wird der Projektentwickler, das Projektziel und der Projekttyp beschrieben. Weiterhin die eingesetzte Technik und die Einsparmenge an CO2-Tonnen pro Jahr, bzw. die Einsparung über den gesamten Projektzeitraum beschrieben und die Prüforganisation benannt. Weiterhin werden nennenswerte positive Aspekte auf die Bevölkerung und die Wirtschaft des Landes dargestellt. Zur Verdeutlichung des Projekttypes wird zudem ein relevantes Originalfoto des Klimaschutz-Projektes verwendet.

Wusstest Du das?

Die 83 Mio. Einwohner Deutschlands sind für insgesamt 904 Mio. t CO2 pro Jahr verantwortlich, davon 328 Mio. für Energiewirtschaft und Industrie und 301 Mio. für Wohnen und Verkehr. Das ist ein durchschnittlicher pro Kopf Ausstoß von rund 11 t CO2.


Unsere Klima-Urkunden

Die Geschenk-Urkunden von Climate Company® sind im EU-Markenregister eingetragene und geschützte Wortmarken: Klima-Aktie®, Klima-Zertifikat®, Klima-Sparbrief®, Klima-Schutzbrief®


Gut zu wissen

Die von unseren Kunden erworbenen Klimaschutzzertifikate aus verschiedenen Ländern und Projekten wurden zuvor bereits von Climate Company® bei einem Projektinvestor gekauft und im jeweiligen Register (CDM Register, Gold-Standard-Register oder VCS Register von VERRA) stillgelegt.
Anschließend bucht Climate Company® diese Mengen in seine Klimadatenbank ein. Damit hat das Klimaprojekt bereits seine Förderung bekommen. Zum Zeitpunkt des Kaufes durch Dich wird die entsprechende Zertifikatemenge dann noch durch Löschung in der Climate Company Datenbank entwertet, wobei dieser Vorgang durch die Erteilung einer ID-Prüfnummer (12-stelliger Zifferncode) revisionssicher dokumentiert wird. Mehr Informationen zur Löschung von Klimaschutz-Zertifikaten.