Aktuelles

Berliner Unternehmen schenkt 2.000 Privatpersonen eine Klima-Urkunde im Wert von 34,90 Euro

Presseerklärung vom 29.03.2022

Das Berliner Unternehmen Climate Company möchte ein Zeichen für die Umwelt setzen. Und so wird ein kostenloses Geschenk daraus: Climate Company lädt 2.000 Privatpersonen ein, sich selbst oder Freunde mit einer gratis Klima-Urkunde im Wert von 34,90 Euro über je eine Tonne CO2-Kompensation zu beschenken.

CO2-Bewusstsein entwickeln - Verantwortung zeigen. Das Berliner Unternehmen Climate Company hat bereits 2.000 Tonnen CO2 in dem Projekt KronoClimate Fuel Switch and Waste Management kompensiert und sich entschlossen, die gesamte Investition in dieses Projekt als einen Beitrag für den Klimaschutz zu spenden. Denn aktuell werden russische Projekte von Kunden nicht unterstützt – darunter soll aber die Umwelt nicht leiden.

Klimaurkunde gratis für Biomasse-Goldstandard-Projekt GS 638  
Climate Company möchte ein Zeichen für die Umwelt setzen. Andere Unternehmen ziehen sich vom russischen Markt zurück oder nehmen Produkte aus den Supermarktregalen. Climate Company macht mit dieser Aktion deutlich, dass wir auch mit russischen CO2-Kompensations-Projekten etwas für den Planeten tun können.

Das geht ganz einfach: Geh auf den Shop auf www.climate-company.de und wähle das Goldstandard-Projekt Biomasse GS 638 aus, setze einen Namen und einen Grußtext ein, dann kannst Du die Farbe und ein Motiv auswählen oder ein eigenes Foto hochladen. Fertig! Die Beschenkten können beispielsweise in Höhe der ausgeglichenen CO2-Emission wochenlang mit gutem Gewissen streamen oder verreisen.

Die russische Holzwerkstofffabrik KronoStar Sharya hat mithilfe des schweizerisch/russischem  Projekts KronoClimate Fuel Switch and Waste Management die eigenen Holzabfälle zur Energiequelle umfunk-tioniert und verzichtet dafür auf die mit Schwerölverbrennung gewonnene Energie des städtischen Heizwerks. Sogar die Holzabfälle anderer Deponien in der Region sammelt sie ein und verwertet sie, wodurch die sonst bei deren Verrottung entstehenden Methanemissionen verhindert werden. Darüber hinaus setzt die Fabrik nachhaltige Forstwirtschaftsstandards nach Schweizer Vorgaben um.

Auch viele andere Klimaschutz-Projekte kann man bei Climate Company auswählen und damit Menschen helfen, die unmittelbar vom Klimawandel betroffen sind. Alle Klimaschutz-Projekte von Climate Company sind auf ihre Klimaintegrität hin geprüft. Die daraus entstandenen CER-, VER-, VCS-Zertifikate sind mit den Qualitätsstandards CDM, Gold und VCS zertifiziert. Beispiel Gold-Standard: Um die ökologische und soziale Nachhaltigkeit der Klimaschutzprojekte sicherzustellen, wurde unter Federführung des World Wide Fund for Nature (WWF) 2003 der Gold-Standard entwickelt. Der Gold-Standard ist mittlerweile von mehr als 80 NGOs als wichtigstes Zertifizierungssystem für Projekte zur Reduzierung von CO2 in der Atmosphäre anerkannt.

Climate Company auf der e-World 2022 in Essen

Climate Company wird erstmalig auf der E-World in Essen vertreten sein!

Die größte Energiemesse der Welt öffnet vom 21.-23 Juni 2022 ihre Pforten und wir freuen uns, mit eigenem Stand in Halle 2, Stand 22 dabei zu sein.

Über unser Klima-Glücksrad verlosen wir spannende Preise, wie zum Beispiel ein Klimaquartett oder Klimaneutralität für Unternehmenskunden in Höhe bis zu 20 t CO2!

Nachdem die Messe Corona bedingt im Februar nicht stattfinden konnte, fiebern wir dem neuen Termin im Juni mit wärmeren Temperaturen entgegen.
Lassen Sie die Winterjacken zu Hause und besuchen sie unseren Stand!

Wir freuen uns, mit Ihnen über Klimaneutralität, Ihren Weg in die Nachhaltigkeit und weitere spannende Themen zu sprechen, wie z. B. unser Klima-Zertifikat, unsere verschiedenen Siegel sowie den besonderen Nutzen, den wir unseren  Unternehmenskunden mit unseren Klimaprojekten in den verschiedensten Branchen bieten können.

Rückschau Infoabend für Unternehmer

Am 3. März fand der erste Online-Infoabend für Unternehmen der Klimaschutz Taskforce statt. 24 Teilnehmende kamen, um mehr zu den Themen Nachhaltigkeitsberichte, Energieberatung und Kompensation zu erfahren.

Herbert Haberl zertifizierter Nachhaltigkeitsberater sprach im ersten Block über Nachhaltigkeitsberichte. „Wer nicht geht mit der Zeit, geht mit der Zeit“ ermahnte er die Zuhörenden. Ab 500 Mitarbeitern ist ein Nachhaltigkeitsbericht Pflicht, aber innerhalb der nächsten zwei Jahre wird dies auf 250 Mitarbeitende gesenkt. Auch für eine Kreditvergabe durch eine Bank wird aktuell bereits ein Nachhaltigkeitsbericht verlangt. Ein Standard für einen solchen Bericht ist der deutsche Nachhaltigkeitskodex. Dabei müssen Unternehmen eine Reihe von Fragen beantworten, die sehr detailliert den aktuellen Stand im Bereich Nachhaltigkeit aber auch sozialer Einstellung abfragen. Einen Nachhaltigkeitsbericht über den Deutschen Nachhaltigkeitskodex zu erstellen, kostet die Firmen erst einmal nichts. Es lohnt sich allerdings allemal, denn laut Herbert Haberl kaufen 50 Prozent der Kunden nach nachhaltigen Gesichtspunkten.

Im zweiten Block stellt Holk Schubert der BFE Institut für Energie und Umwelt GmbH Energieberichte und aktuelle Förderprogramme vor. Anhand von Praxisbeispielen stellt er klar, wie wichtig es ist, erst erst einmal eine Bilanz zu erheben. Mit einem Energiebericht oder auch Energieaudit wird im ersten Schritt der Iststand erhoben. Diese Energieberichte werden aktuell für Unternehmen aber auch für Vereine und Kommunen zu 80% vom Staat gefördert. Aus Erfahrung weiß Holk Schubert: „Wenn man weiß, wo die Verbräuche hingehen, fallen einem die Maßnahmen schon in den Schoss“. CO2-Emissionen zu senken, heißt auch langfristig Energiekosten sparen. Angesichts steigender Energiekosten ist dies inzwischen auch eine weise unternehmerische Entscheidung. Die nächsten Schritte zur Reduzierung der CO2-Emissionen sind Reduzieren, Substitutieren oder Kompensieren. Hier sollte allerdings vor jeder Anschaffung oder Umstellung die Förderlandschaft geprüft werden. Es gibt aktuell viele unterschiedliche Förderprogramme, die helfen, die Kosten für die Transformation zu senken.

Im dritten Block stellt Michael Kroehnert, Geschäftsführer des Berliner CO2-Dienstleisters Climate Company die Funktionsweise von verschiedenen CO2-Zertifikaten vor.
Sind alle Möglichkeiten einer Reduktion von fossilen Brennstoffen infolge von technischen Einsparungen und eventueller Installation erneuerbarer Energiegewinnung ausgeschöpft, kann durch den Unternehmer auch die Kompensation der restlichen CO2-Mengen in Betracht gezogen werden. Für das Klima ist es nicht entscheidend, wo Treibhausgase ausgestossen bzw. vermieden werden. Bei der Kompensation bis hin zur Klimaneutralität wird der eigene Ausstoß von CO2 durch den Erwerb von Zertifikaten, die für vermiedenes CO2 an anderen Stellen stehen, ausgeglichen.

Michael Kroehnert führt weiter aus, welchen Zusatznutzen sich in Marketing und Nachhaltigkeitsmanagement für kleine und mittlere Unternehmen sowie Lieferanten, Kunden und Mitarbeiter ergeben. Ebenso wie diese sich mit ihre Produkten, Dienstleistungen, Transporten oder sonstigen Geschäftsmodellen dem Klimawandel durch Beteiligung an verschiedenen Arten von Klimaprojekten (Wind, Solar, Wasser) entgegenstellen können.

Näheres zu CO2-Kompensation für Unternehmen finden Sie hier.

Climate Company auf der e-World

Climate Company wird erstmalig auf der E-World 2022 in Essen vertreten sein!

Die größte Energiemesse der Welt öffnet vom 21.-23 Juni 2022 ihre Pforten und wir freuen uns, mit eigenem Stand in Halle 2, Stand 511 dabei zu sein.

Über unser Klima-Glücksrad verlosen wir spannende Preise, wie zum Beispiel ein Klimaquartett oder Klimaneutralität für Unternehmenskunden in Höhe bis zu 20 t CO2!

Nachdem die Messe Corona bedingt im Februar nicht stattfinden konnte, fiebern wir dem neuen Termin im Juni mit wärmeren Temperaturen entgegen.
Lassen Sie die Winterjacken zu Hause und besuchen sie unseren Stand!

Wir freuen uns, mit Ihnen über Klimaneutralität, Ihren Weg in die Nachhaltigkeit und weitere spannende Themen zu sprechen, wie z. B. unser Klima-Zertifikat, unsere verschiedenen Siegel sowie den besonderen Nutzen, den wir unseren  Unternehmenskunden mit unseren Klimaprojekten in den verschiedensten Branchen bieten können.