Aktuelles

    Megatrend Klimaschutz (Handelsblatt vom 20.11.2007)
    Am
    Wochenende veröffentlichten Bericht des Weltklimarates kommentierte Ban Ki Moon mit drastischen Worten. Die schlimmsten Szenarien darin seien so „angsterregend wie in einem Science-Fiction-Film", sagte der sonst eher besonnene Uno-Generalsekretär. Auch Unternehmen reagieren mittlerweile auf die Schreckensmeldungen - und wittern dabei Geschäftschancen. Weiter hier ...

    Briten starten persönlichen Emissionshandel
    5.000 Briten sollen von November an in einem Pilotversuch für Haushalte und Einzelpersonen ein System mit persönlichen CO2-Zertifikaten testen. Wie die Tageszeitung „The Guardian" berichtet, wird die Royal Society for the Encouragement of Arts, anufactures & Commerce (RSA) den Pilotversuch mit Freiwilligen aus dem Kreis ihrer Mitglieder wagen. Jeder Teilnehmer erhalte je nach seinen persönlichen CO2-Emissionsdaten eine persönliche CO2-Obergrenze und entsprechende Zertifikate. Die Daten dafür werden in einer Datenbank gesammelt. Weiter hier...

    Vorerst kein Auto-Emissionshandel geplant
    Das Wirtschaftsministerium hat einem Bericht widersprochen, nach dem die Bundesregierung die Ausweitung des Emissionshandels auf Kraftfahrzeuge erwägt. "Der Artikel entspricht tatsächlich nicht den Tatsachen", sagte ein Ministeriumssprecher.
    Die "Berliner Zeitung" hatte berichtet, Wirtschafts-Staatssekretär Joachim Wuermeling habe erklärt, die Einbeziehung von Automobilen in den Handel mit Verschmutzungsrechten sei ein Weg, um die von der EU geplante Senkung des Kohlendioxid-Ausstoßes durchzusetzen. Um die künftigen EU-Vorgaben durchzusetzen, kämen "Sanktionszahlungen oder die Teilnahme am EU-Emissionshandel" in Frage. Die Automobil-Hersteller müssten in diesem Fall Emissionsrechte kaufen und die Kosten auf die Kunden umlegen ... mehr

    Klimageschenke bei Mazda und Suzuki
    Es ist nicht zu übersehen: Unser Klima spielt verrückt, das ist nicht nur eine „gefühlte" Situation, das belegen auch die zahlreichen wissenschaftlichen Studien. Investitionen für die Umwelt und das Klima sind notwendig. Ab sofort ist deshalb bei jedem verkauften Neuwagen aus dem Autohaus Meklenborg in Berlin, Auto Park Rath in Düsseldorf und Krefeld sowie dem Autohaus Pohl in Hamburg und Bremen der CO2-Ausstoß ohne Zusatzkosten für den Käufer für die ersten 15.000 km mit einer Vignette klimaneutral gestellt. ... mehr

    Klimadebatte schreckt Autofahrer auf
    Die Diskussion um Klimaschutz schreckt deutsche Autofahrer auf. Das ergab eine Studie, teilt das Marktforschungsinstitut Maritz Research in Hamburg mit. Demnach ließen in den vergangenen sechs Monaten 42 Prozent der Befragten aus Sorge um die Umwelt ihren Wagen häufiger in der Garage stehen. 56 Prozent vermeiden unnötige Fahrten. 80 Prozent der Befragten sind der Meinung, die Regierung unterstütze den Kauf von weniger umweltbelastenden Fahrzeugen zu wenig. Eine ermäßigte Kfz-Steuer sehen 87 Prozent der Befragten als Anreiz zum Kauf eines solchen Wagens an. Für die Maritz-Poll-Studie wurden im Juli 1615 Autofahrer in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien befragt. dpa © Berliner Morgenpost 2007

      Mazda Stop-CO2-Aktion

      "Klima-neutral-fahren"
      Unter diesem Motto haben sich ab dem 23. August 2007 in vielen Städten Deutschlands mehr als 20 verschiedene Autohändler der Marken Mazda und Suzuki zusammengefunden, um auf ihre Aktion zum
      klimaneutralen Autofahren aufmerksam zu machen.

      Weitere Infos auf der Webseite von Klima-neutral-fahren.de der Mazda Suzuki Händler
      © Copyright 2007
      the climate company